vitriol-header-jpg


Wen rufst Du?

„Wen rufst du? Nur wir sind noch; nur du bist und ich, dein ewiger Gegensatz, sonst nichts mehr. Du rufst nach dem Gott, den du auf dich gezogen hast. In deinem Streben nach eigener Göttlichkeit hast du die Welt entgottet; wo ist noch ein Gott außer dir?"
[Erwin Reisner „Der Gott und der Götze“ aus „Vom Ursinn der Geschlechter, Hesse & Becker im Weiß Verlag Dreieich 1986]

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Wen rufst Du?
„Wen rufst du? Nur wir sind noch; nur du bist...
Eskorte fragile - 23. Okt, 18:36
Es dauert seine Frist, bis...
Es dauert seine Frist, bis sich das Blut in Milch verwandelt: solang...
siam - 7. Sep, 16:53
Heil(ig)sprechung
und du bist es immer noch, gewollt, in jedem deiner...
wasserfrau - 28. Aug, 18:03
Das Gold kommt aus dem...
Das Gold kommt aus dem Feuer und wird Milch.
siam - 25. Aug, 10:40
sieht so gewaltig aus. so...
sieht so gewaltig aus. so verzehrend und mit der verzehrung...
Eskorte fragile - 24. Aug, 18:14

Archiv

Juni 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 

Suche

 

Status

Online seit 3983 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Okt, 18:36

Impressum

Sie haben das Recht, sich private Kopien zum persönlichen Gebrauch anzufertigen, sind jedoch nicht berechtigt, ohne unsere Zustimmung Texte und Bilder zu verändern, weiterzugeben bzw. zu veröffentlichen. Ausgenommen davon sind Zitate aus VITRIOL in anderen Weblogs. Diese müssen allerdings mit einer Quellenangabe bzw. Verlinkung zu VITRIOL versehen sein. Wenn nicht ausdrücklich anders vermerkt, liegen die Urhebberechte für Texte und Bilder bei Siam und Eskorte fragile. Gemäß § 28 BDSG widersprechen wir jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe unserer Daten.

Darinnen
Die Legende
Substanzen
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren